Forschungs-Donnerstag #104

Forschungs-Donnerstag #104 Forschungs-Donnerstag vom Institut Praktiken und Theorien der Künste Schreiben als Zwiegespräch Zum Abschluss des Forschungsprojekts Schreiben im Zwiegespräch organisieren wir ein Podiumsgespräch, bei dem die unlängst veröffentlichten Resultate des Projekts diskutiert werden sollen. Es wird um das Mentorat als Forschungsgegenstand

Hervorgehoben

Forschungs-Donnerstag #104

Forschungs-Donnerstag #104 Forschungs-Donnerstag vom Institut Praktiken und Theorien der Künste Schreiben als Zwiegespräch Zum Abschluss des Forschungsprojekts Schreiben im Zwiegespräch organisieren wir ein Podiumsgespräch, bei dem die unlängst veröffentlichten Resultate des Projekts diskutiert werden sollen. Es wird um das Mentorat als Forschungsgegenstand

Hervorgehoben
/ Team

Lisa Grossmann

Lisa Grossmann arbeitet seit Januar 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IPTK an dem Vorprojekt Die Darstellung von Krieg und Kriegsgewalt in mit Dokumenten arbeitenden Theater und Performances, in dem mit wissenschaftlichen und künstlerischen Mitteln Darstellungsweisen von Gewalt im dokumentarischen Theater untersucht

/ Team

Lisa Grossmann

Lisa Grossmann arbeitet seit Januar 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IPTK an dem Vorprojekt Die Darstellung von Krieg und Kriegsgewalt in mit Dokumenten arbeitenden Theater und Performances, in dem mit wissenschaftlichen und künstlerischen Mitteln Darstellungsweisen von Gewalt im dokumentarischen Theater untersucht

/ Team

Diana Rojas-Feile

Diana Rojas-Feile ist seit Januar 2021 Projektmitarbeiterin am Institut Praktiken und Theorien der Künste im Projekt „Die Darstellung von gewaltsamen Konflikten im Dokumentarischen Theater. Eine Untersuchung der Repräsentation von Gewalt im Kontext der Inszenierung.“  Als gebürtige Kolumbianerin lebt sie seit bald

/ Team

Diana Rojas-Feile

Diana Rojas-Feile ist seit Januar 2021 Projektmitarbeiterin am Institut Praktiken und Theorien der Künste im Projekt „Die Darstellung von gewaltsamen Konflikten im Dokumentarischen Theater. Eine Untersuchung der Repräsentation von Gewalt im Kontext der Inszenierung.“  Als gebürtige Kolumbianerin lebt sie seit bald

/ Team

Sarah Csernay

Sarah Csernay hat Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Ausstellungs- und Museumswesen, Theorie und Geschichte der Fotografie sowie Literaturwissenschaft an den Universitäten Zürich und Bern studiert. Nach ihrem Studium war sie an verschiedenen Museen in den Bereichen Ausstellung und Sammlung tätig und hat

/ Team

Sarah Csernay

Sarah Csernay hat Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Ausstellungs- und Museumswesen, Theorie und Geschichte der Fotografie sowie Literaturwissenschaft an den Universitäten Zürich und Bern studiert. Nach ihrem Studium war sie an verschiedenen Museen in den Bereichen Ausstellung und Sammlung tätig und hat

Forschungs-Mittwoch #115

Forschungs-Mittwoch #115 Lautes Denken, leises Sprechen

Forschungs-Mittwoch #115

Forschungs-Mittwoch #115 Lautes Denken, leises Sprechen

Rückblick: Künstlerische Intervention von Celia und Nathalie Sidler

Im Rahmen des SNF-Projektes „Lebensmittel als Material in installativen und partizipativ-performativen künstlerischen Arbeiten – Dokumentation, Analyse, Rezeption“ realisierte das Künstlerinnen-Duo Celia & Nathalie Sidler die multisensorische Intervention „Leck mich! Trauerspiel in einem Akt“ am 27. August 2020 im Wettsteinhäuschen in Basel.

Rückblick: Künstlerische Intervention von Celia und Nathalie Sidler

Im Rahmen des SNF-Projektes „Lebensmittel als Material in installativen und partizipativ-performativen künstlerischen Arbeiten – Dokumentation, Analyse, Rezeption“ realisierte das Künstlerinnen-Duo Celia & Nathalie Sidler die multisensorische Intervention „Leck mich! Trauerspiel in einem Akt“ am 27. August 2020 im Wettsteinhäuschen in Basel.

Call for Participation: «Climate & the City» – Atelier & Open Lab, 24.-29. August 2020

Das Eco Art Lab ist ein transdisziplinärer Think- und Do-Tank an der Hochschule der Künste Bern in Kooperation mit anderen Hochschulen und Praxispartnern, mit welchem ein nachhaltiger Dialog zwischen Klimaforschenden, Künstler*innen und Öffentlichkeit angestossen und neue Formate der Wissensproduktion und

Call for Participation: «Climate & the City» – Atelier & Open Lab, 24.-29. August 2020

Das Eco Art Lab ist ein transdisziplinärer Think- und Do-Tank an der Hochschule der Künste Bern in Kooperation mit anderen Hochschulen und Praxispartnern, mit welchem ein nachhaltiger Dialog zwischen Klimaforschenden, Künstler*innen und Öffentlichkeit angestossen und neue Formate der Wissensproduktion und

Rückblick: Präsentation am Studientag „«L’heure de nous-mêmes a sonné». Étude transatlantique et transdisciplinaire des contre-représentations noires de 1945 à nos jours“

Präsentation von Fabiana Senkpiel am Studientag „«L’heure de nous-mêmes a sonné». Étude transatlantique et transdisciplinaire des contre-représentations noires de 1945 à nos jours“ an der Université de Picardie Jules Verne in Amiens am 10. Dezember 2019. Konzept und Organisation: Université

Rückblick: Präsentation am Studientag „«L’heure de nous-mêmes a sonné». Étude transatlantique et transdisciplinaire des contre-représentations noires de 1945 à nos jours“

Präsentation von Fabiana Senkpiel am Studientag „«L’heure de nous-mêmes a sonné». Étude transatlantique et transdisciplinaire des contre-représentations noires de 1945 à nos jours“ an der Université de Picardie Jules Verne in Amiens am 10. Dezember 2019. Konzept und Organisation: Université